Unternehmen müssen wachsen. Nur so können sie langfristig am Markt bestehen und ihre Mitarbeiter weiterentwickeln. Doch ein Unternehmen mag ein noch so gutes Produkt haben – wenn es keine schlüssige Strategie gibt, kann Wachstum und Erfolg ausbleiben.

Wachstumsstrategien gehen über Jahresziele und Marketingpläne hinaus, geben einen übergeordneten Sinn und zwingen sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter dazu, sich nicht nur auf das Tagesgeschäft zu fokussieren, sondern auch im Sinne langfristiger Ziele zu agieren. Eine Wachstumsstrategie hilft Unternehmen, sich im richtigen Tempo zu entwickeln und dabei die Organisation nicht zu überfordern.

Wie und wann sollte eine Wachstumsstrategie erarbeitet werden?

Neue Impulse für weiteres Wachstum sollten frühzeitig gesetzt werden. Sogenannte „Growth Moves“ können definiert werden um über ein funktionierende Kerngeschäft hinaus zu expandieren oder aber auch um einen strategischen Richtungswandel einzuleiten und diesem zum Erfolg zu verhelfen.

Für die Formulierung einer Wachstumsstrategie ist es hilfreich, funktionsübergreifende Teams zu bilden, die die notwendigen Kompetenzen mitbringen, um gemeinsam marktorientierte und auf Wachstum fokussierte Ideen und Szenarien zu entwickeln.

Welche Bestandteile beinhaltet eine gute Wachstumsstrategie?

Die Formulierung langfristiger Ziele hilft dem Management, die richtigen Weichen zu stellen. Dabei ist wichtig, einen Blick in die Zukunft zu investieren, um zu erkennen, wie sich der Markt künftig entwickeln könnte und welche neuen Trends für Kunden, Partner oder Mitarbeiter zu berücksichtigen sind. Daraus lassen sich sinnvolle Ziele ableiten, die zunächst hinsichtlich ihrer generellen Eignung und ihrer Passung zu Unternehmenszweck und Marke geprüft werden sollten. Nur Marken mit einer klaren Haltung nach innen und außen („Purpose“) und mit eindeutiger Relevanz für Kunden, bieten eine gesunde Basis für nachhaltiges Wachstum. Im nächsten Schritt wird die tatsächliche Umsetzbarkeit sowie der zu erwartende Erfolg geprüft. Bei zufriedenstellenden Ergebnissen werden die notwendigen Maßnahmen und Ressourcen definiert. Auf Grund der Bedeutung von Wachstumsstrategien für Unternehmen ist es wichtig, alle notwendigen Ressourcen – insbesondere mitarbeiterseitig – zur Verfügung zu stellen, um ein valides Ergebnis zu erreichen und die Strategieentwicklung zügig abzuschließen.

Hier die wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Entwicklung einer Wachstumsstrategie:

  • Konzentration auf klar definierte Ziele
  • Verständnis von Marktentwicklungen, (potenziellen) Zielkunden und deren Bedürfnisse
  • Definition von sinnvollen und ambitionierten „Growth Moves“
  • Überprüfung der Machbarkeit & Priorisierung der Maßnahmen (Zeit, Fähigkeiten, Ressourcen)
  • Einbeziehung der richtigen Mitarbeiter und externen Ressourcen („Analytik & Kreativität“)
  • Sicherstellung der Dynamik der Strategie über einen längeren Zeitraum

Erfolgreiche Wachstumsstrategien sind für Unternehmen von großem Wert, da sie die Weichen für die zukünftige Geschäftsentwicklung stellen. Um eine Wachstumsstrategie zu erarbeiten, die erfolgreich umsetzbar ist, muss eine große Anzahl an Komponenten umfänglich recherchiert, geprüft und weiterentwickelt werden. Es ist daher empfehlenswert, bei der Strategieentwicklung die richtigen internen und externen Ressourcen einzubeziehen.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.